keyvisualkeyvisual
Willkommen an Bord
Hausboot Havelsonne
Heimathafen
Charterpreisliste
Charterbedingungen
Service
Online-Anfragen
Kontakt
Fotoalbum
Impressum
Hausboot - Urlaub  BrandenburgerWiegand-Tours

Charterbedingungen

 1.Die Firma "Wiegand-Tours" vertreten durch B. Wiegand ist Eigner des

    Hausbootes Havelsonne und gemäß Chartervertrag der Vercharterer.

 

 2.Der Chartervertrag wird nur gültig wenn Charterer und Vercharterer jeweil ein

    unterzeichnetes Vertragsexemplar erhalten haben. Mit dem fristgerechten 

    Eingang des unterschriebenen Vertrages und der Zahlung wird Ihre Buchung

    fest. Der Vercharterer hält Ihre Buchungsanfrage 10 Tage aufrecht. Danach

    wird diese aus dem Buchungssystem gelöscht.

 

 3.Der Charterer kann innerhalb von zwei Wochen nach Vertragsabschluß von

    diesem Vertrag zurücktreten. Der Rücktrittstermin darf aber nicht näher als

    acht Wochen vor dem geplanten Übergabetermin liegen und muß in jedem

    Fall schriftlich erfolgen. Bei Rücktritt bleibt die Zahlungspflicht in vollem

    Umfang erhalten. Wir empfehlen Ihnen daher eine

    Reiserücktrittsversicherung abzuschließen.

 

 4.Der Vercharterer hat das gemietete Hausboot zum Charterbeginn mit vollen

    Tanks für Treibstoff und Trinkwasser und einer gefüllten Propangasflasche

    zu übergeben.

 

 5.Kann der Vercharterer, auch ohne sein Verschulden, das Hausboot zu

    Charterbeginn nicht übergeben, ist er zur Rückzahlung der vollen

    Chartergebühr verpflichtet. Weitere Ersatzansprüche sind nur bei groben

    Verschulden des Vercharterers möglich.

 

 6.Treten während der Charterzeit Schäden auf,die eine Fortsetzung des Törn

    nicht gestatten oder  innerhalb von 24 Stunden  behoben werden können,

    ist der Charterer berechtigt den Törn zu beenden. Ein sofortige telefonische

    Information des Vercharterers hat zu erfolgen. Der Vercharterer zahlt dann

    die Chartergebühr anteilig zurück. Das Hausboot wird vom Vercharterer am

    Ort des Ausfalls übernommen. Der Charterer ist vepflichtet am Ort des

    Ausfalls alle Maßnahmen einzuleiten um Unfälle und weiter Schäden zu

    vermeiden. Eventuell anfallende Kosten zur Sicherung des Hausbootes

    werden vom Vercharterer, gegen Vorlage einer Quittung, zurückgezahlt.

    In jedem Fall ist mit Besonnenheit und Weitsicht zu handeln.

 

 7.Vor Törnbeginn ist der Vercharterer verpflichtet mit dem Charterer eine

    ausführliche Einweisung durchzuführen. Darin beinhaltet ist eine Prüfung

    aller Ausrüstungsgegenstände und technischen Funktionen des

    Hausbootes sowie eine kurze Probefahrt (ca.15 min.) mit dem Charterer.

    Über diese Einweisung ist ein Protokoll auszufüllen welches der Charterer

    und der Vercharterer unterzeichnet. Damit bestätigt der Charterer die

    ordnungsgemäße Übergabe des Hausbootes. Danach sind weitere

    Einwendungen über Ausrüstung technische Tauglichkeit ausgeschlossen.

 

 8.Für das Hausboot ist vom Vercharterer eine Haftpflicht.- sowie eine

    Kaskoversicherung mit einer Selbstbeteiligung von 1.000,00 € pro

    Schadenfall abgeschlossen.    

    Die vor Übernahme des Hausbootes vom Charterer hinterlegte Kaution in

    Höhe von 1.000,00 € deckt im Schadenfall die Selbstbeteiligung ab. Der

    Vercharterer kann bei Schäden am Boot oder der dazugehörigen Ausrüstung

    einen Teil.-oder Gesamtbetrag einbehalten.

 

 9.Beim Charterer muß bei Übergabe des Hausbootes erkennbar sein, daß er

    die nötigen körperlichen und geistigen Vorraussetzungen zum führen eines

    Bootes besitzt. Sollte dies nicht der Fall sein, kann der Vercharterer den

    Chartervertrag zum Nachteil des Charterers aufkündigen. Die Chartergebühr

    ist in diesen Fall trotzdem fällig.

 

10.Unfälle und Havarien müssen sofort der nächsten Polizeibehörde gemeldet

     werden. Dabei müssen die Personalien aller Beteiligten, der

     Schiffstyp sowie der Unfallort gemeldet werden. Die Bergung und

     Versorgung von verletzten Personen hat immer Verrang. In den

     Schiffsunterlagen befindet sich ein Telefonverzeichnis mit den wichtigsten

     Notrufnummern sowie ein Vordruck eines Unfallprotokolles (Bilder vom

     Unfall sind hilfreich). Dieser ist von allen Beteiligten  zu unterschreiben

     und dem Vercharterer zu übergeben.

 

11.Schäden die während des Törns auftreten, die die Besatzung gefährdet, die

     Seetüchtigkeit des Bootes beeinträchtigen oder eine pünktliche Rückkehr in

     den Heimathafen gefährden, kann der Charterer nach Absprache mit dem

     Vercharterer sofort beauftragen. Die Kosten dafür werden nach Rückkehr

     gegen Vorlage der Quittung vom Vercharterer zurückerstattet.

     Ausgewechselte Teile sind dem Vercharterer am Ende des Törns zu

     übergeben. Alle andern Schäden am Boot und der Ausrüstung trägt der

     Charterer soweit diese nicht von einer Versicherung übernommen werden.

     In solchen Fällen wird die Kaution teilweise oder ganz einbehalten. Wenn auf

     Grund eines Unfalls oder einer Havarie versteckte Mängel vom Charterer

     verschwiegen werden, sind Ersatzansprüche des Vercharterers möglich.

 

12.Haustiere dürfen nur an Bord, wenn dies im Chartervertrag vereinbart wurde.

 

13.Im Hausboot und auf der Badeterasse am Heck besteht absolutes

     Rauchverbot. Der Charterer verpflichtet sich das Rauchverbot in diesen

     Bereichen einzuhalten.

 

14.Das Hausboot darf nur auf Binnengewässern gefahren werden.

     Ausreichende Revierkenntnisse muß der Skipper auf dem Chartervertrag

     bestätigen bzw. eine Revierschulung bei der Übergabe absolvieren.

 

15.Der Charterer muß sicherstellen,daß am Ende des Törns eine rechtzeitige

     Ankunft im Ausgangshafen gewährleistet ist. Sollte dennoch eine rechtzeitige

     Rückkehr aus unvorhersehbaren Gründen nicht gewährleistet sein, ist der

     Vercharterer sofort telefonisch zu informieren. Eventuell durch die

     Verspätung anfallende Kosten trägt der Charterer. Bei schuldhafter

     Verspätung durch den Charterer wird die doppelte Gebühr einer

     Tagescharter fällig. Darüber hinaus trägt der Charterer dem Vercharterer

     und der Nachfolgecrew alle entstandenen zusätzlichen Kosten.

 

16.Die Rückgabe ist abgeschlossen, wenn das Hausboot und die Ausrüstung

     vollständig und unversehrt im Ausgangshafen übergeben wurde und der

     Charterer all seine prsönlichen Dinge von Bord genommen hat. Darüber ist

     ein Protokoll anzufertigen welches der Charterer und Vercharterer

     unterzeichnen. Erst dann ist die Übergabe verbindlich.

 

17.Kann der Törn nicht im Ausgangshafen beendet werden, ist der Vercharterer

     in jedem Fall telefonisch zu informieren. Der Charterer ist verpflichtet so

     lange beim Boot zu bleiben bis der Vercharterer beim Boot eintrifft.

     Das Hausboot gilt erst als ordnungsgemäß zurückgegeben, wenn es

     im Ausgangshafen abgenommen wurde. Alle dadurch zusätzlich

     anfallenden Kosten trägt der Charterer.

 

18.Soweit der Vercharterer für vom Charterer zu vertretende Handlungen oder

     Unterlassungen von Dritten haftbar gemacht wird, stellt er den Vercharterer

     von allen rechtlichen Folgen frei.

     Der Charterer hat ein Verschulden seines Schiffsführers im gleichem

     Umfang zu vertreten, wie sein eigenes Verschulden.

 

20.Reklamationen müssen schriftlich innerhalb von 10 Tagen beim Vercharterer

     eingegangen sein.

 

21.Es gilt das Recht der BRD. Sollte ein teil dieses Vertrages unwirksam sein

     oder werden, so werden die übrigen Bestimmungen davon nicht berührt.

     Gerichtsstand ist Sonneberg. 

  

  

 

 

   

   

   

   

 

Wiegand-Tours  |  wiegandtts@t-online.de / 03679 726943 / 0171 9515513